FORSCHEN : ARCHIV

Vienna young Scientists Symposium
VSS 2016

Vor ca. zwei Jahren wurde von Doktorand_innen aus unterschiedlichen Forschungsfeldern der TU Wien die fakultäts- und institutsübergreifende Veranstaltung Vienna young Scientists Symposiums (VSS) ins Leben gerufen. Die innovative Plattform dient dem fachlichen Austausch und der Steigerung der interdisziplinären Zusammenarbeit von Angehörigen der TU Wien. Innerhalb von zwei Tagen präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschung fachübergreifend verständlich und diskutieren anschließend über ihre Arbeit.

Vienna young Scientists Symposium<br>VSS 2016

Dies bietet allen Vortragenden, sowie Zuschauerinnen und Zuschauern einen kompakten Überblick über breite Forschungsfelder der TU Wien. Besonders junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler profitieren von der Gelegenheit, gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen während der Diskussionen neue Ideen für Forschungskooperationen zu entwickeln und sie in der Zukunft unabhängig von Instituts- und Fakultätsgrenzen zu verwirklichen.

Zusammengefasst hat das VSS drei Ziele:
– Steigerung der interdisziplinären Zusammenarbeit
– Publikation von Forschungsaktivitäten der TU Wien
– Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die diesjährigen Forschungsbereiche sind Architektur und Raumplanung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Quantenphysik und Quantentechnologie, sowie Mathematik Wissenschaften.

Forschungsbereich – Architektur und Raumplanung:
Architektur und Raumplanung verstehen sich primär als angewandte Forschungsdisziplinen, die sich insbesondere der Analyse, der Gestaltung und der Planung von Bauten, Stadt- und Siedlungsräumen, sowie der Entwicklung und Steuerung von bau – und raumrelevanten Prozessen widmen. Vor dem Hintergrund vielfältiger Herausforderungen und der Verantwortung der Architekten und Raumplaner im historischen und sozialpolitischen Kontext der Nachhaltigkeit konzentriert sich der Forschungsbereich in kritisch-reflexiver Weise bzw. nach gestaltend-künstlerischen Kriterien um komplex zu sehende Optimierungen auf verschiedener Maßstabsebene und mit unterschiedlichen Entwicklungshorizonten. Neben Technik orientierten und naturwissenschaftlichen Ansätzen stehen dabei kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze zur Etablierung eines integrativen Architektur- und Planungsverständnisses im Vordergrund. Fragen zu Methodik und Technik des Entwerfens, zu räumlichen Qualitäten von Gebäuden und Orten, zur Simulation und Bewertung von Prozessen im Raum nach den Kriterien der Nachhaltigkeit bilden dabei einen weiteren Fokus. Die Forschungsschwerpunkte der Fakultät umfassen die Themen „Öko-effiziente Entwicklung und Gestaltung der gebauten Umwelt und der räumlichen Ressourcen“, „Digitale Technologien in Architektur und Raumplanung“, „Die Europäische Stadt – zwischen Selbstorganisation und Steuerbarkeit“, „Die sozialen, kulturellen und politischen Dimensionen der gebauten Umwelt“ sowie „Entwicklung und Erschließung der Baukunst“.
Diese Liste soll keine Einschränkungen darstellen. Alle Angehörigen der TU Wien, die mit ihrer Forschung zu zentralen Herausforderungen in Architektur und Raumplanung beitragen möchten, sind herzlich eingeladen, Abstracts einzureichen und beim VSS auch aktiv teilzunehmen.

Chair und Reviewer:
Univ.Prof. Dr.-Ing. Marina Döring-Williams, Univ.Prof. Mag.rer.nat. Dr.techn. Rudolf Giffinger

Der Call for Abstracts richtet sich an junge Forscher_innen an der TU Wien aus den vier Forschungsbereichen.

Die Frist für die Einreichung der Abstracts wurde auf 06. März 2016 verlängert.