Die Anziehungskraft der Wasserwelt im 15. Bezirk

Der 15. Wiener Gemeindebezirk ist sehr dicht bebaut und hat wenig öffentliche Räume. Die Arbeit untersucht einen dieser wenigen öffentlichen Räume, die „Wasserwelt“ (Kardinal-Rauscher-Platz bis Meiselmarkt). Im Fokus stehen die BenutzerInnen, die diesen Raum nutzen bzw. ihn sich aneignen und die Aufenthaltsqualität allgemein. Darüber hinaus soll herausgefunden werden, welche Rolle das gebaute Umfeld (einige Wasserspiele, Springbrunnen, etc.) für die Aufenthaltsqualität bzw. die BenutzerInnen spielt.

(Michael Winkler)

Sichtbarkeit von ethnischen Konzentrationen im 15. Bezirk

Der 15. Bezirk hat den höchsten Prozentanteil von Ausländer in Wien. Im Rahmen dieser Arbeit wird geforscht und analysiert (anhand von Beobachtungen und Fotoanalyse) wie sich diese ethnische Gruppen sich im öffentlichen Raum (Hütteldorferstraße und Märzstraße) sichtbar machen. Wiemachen sich z.B. türkische Geschäfte sichtbar? Welche Typen der Sichtbarkeit gibt es und warum werden sie dann als türkische Geschäft wahrgenommen?

(Simone Viljoen)