Wissensplattform »Öffentlicher Raum«

Im Rahmen einer Wissensplattform richtet die Initiative future.lab in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Wien und parallel zum Drei-Jahres-Programm der Stiftungsgastprofessur „Stadtkultur und öffentlicher Raum“ (SKuOR) einen zusätzlichen inhaltlichen Fokus auf das Arbeitsfeld des öffentlichen Raumes.

homepage_OER_NeuMarx

Auf diesem Blog erhalten Sie aktuelle Informationen zu den einzelnen Projekten der Wissensplattform und haben die Möglichkeit über die Kommentarfunktion direkt mit den Studierenden zu kommunizieren und konstruktives Feedback zu den einzelnen Schritte der Umsetzung zu geben.

Der ökonomische, soziale und kulturelle Wandel stellt die Stadt des 21. Jahrhunderts vor die Herausforderung einer zunehmenden sozialräumlichen Ausdifferenzierung ihrer Gesellschaft. Auch Wien verändert sich und alle Konsequenzen dieser Transformationsprozesse sind im öffentlichen Raum ablesbar. Öffentliche Räume materialisieren gesellschaftliche Veränderungen und sind damit in ständiger Transformation begriffen. Das soziale Spektrum erweitert sich, Lebensstile werden ausdifferenziert, die Anforderungen an Nutzung, Gestalt und Gebrauch öffentlicher Räume werden immer vielfältiger und komplexer. Darüber hinaus haben Faktoren wie politische Ziele, Stadtmarketing, Kultur, Imagebildung und Sicherheit einen direkten Einfluss auf die öffentlichen Räume einer Stadt. Die Transformation dieser Räume findet dabei immer auf zwei Ebenen statt: nämlich in der Veränderung ihrer physischen Gestalt sowie in ihrem Gebrauch. Daraus folgt, dass Transformation immer auch als sozialer und kultureller Prozess zu begreifen ist. Eines zeichnet sich ab: Die Diskussion um die öffentlichen Räume ist präsenter denn je. Politik, Verwaltung, PlanerInnen und ArchitektInnen sowie ForscherInnen in raum- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen machen den Diskurs um Gegenwart und Zukunft der öffentlichen Räume, machen die Zukunft der Gesellschaft zum Gegenstand einer tiefgreifenden planungs- und stadtkulturellen Auseinandersetzung (Sabine Knierbein).

In der aktuellen Debatte des öffentlichen Raums für die Stadt Wien lassen sich besondere Schwerpunkte und Fragestellungen erkennen, auf die im Rahmen der Wissensplattform besonderer Bezug genommen werden soll. Hierzu zählen u.a. Stadtplanerische Zugänge und Denkmodelle, die die Entwicklung neuer Quartiere vom öffentlichen Raum aus denken, Gestaltungsaspekte und Design, Zielgruppenspezifische Auseinandersetzungen oder die Frage nach dem „Wienspezifschen“ öffentlicher Freiräumen im Vergleich zu anderen Städten.

Überblick über alle Schwerpunkte und Fragestellungen

Über die Wissensplattform »Öffentlicher Raum« sollen explizit aktuelle Themen der Entwicklung des öffentlichen Raumes in Lehre und Forschung aufgenommen werden, die für die Stadtentwicklung Wiens von hoher Bedeutung sind und über die gleichzeitig der Kompetenzbereich SKuOR in den Studienrichtungen Architektur und Raumplanung weiter akzentuiert werden kann. Im Sinne des anwendungsbezogenen Anspruches des future.lab sollen dabei gleichzeitig Anregungen für die Lösung von Problemstellungen in Wien geliefert werden. Über die thematischen Plattform soll der studienrichtungsübergreifende Dialog sowie der Dialog zwischen der Technischen Universität und der Stadtverwaltung, zwischen Wissenschaft und Praxis im Arbeitsfeld des öffentlichen Raumes weiter gefördert und verstärkt sowie Positionen, Interessen, Wissen und Erkenntnis gebündelt werden.

Gefördert werden Lehrveranstaltung und Formate, die die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum in seiner Vielschichtigkeit zum Gegenstand ihrer Arbeiten machen.

 

StadtwienLogos_zusammen