LEHREN UND LERNEN

Chronopolitics: die zeitlichen Strukturen der Stadt

Gesellschaftliche Zeitstrukturen haben spätestens seit der Moderne eine wesentliche Bedeutung für die räumliche Organisation der Stadt. Ausgehend von den räumlich wie zeitlich geprägten urbanen Phänomenen – Entgrenzung, Verdichtung und Entkopplung (Henckel, Herkommer: 2004) – werden Gemeinsamkeiten räumlicher und zeitlicher Entwicklungen der europäischen Stadt untersucht und Ursachen für kontinuierliche Veränderungen und abrupte Umbrüche der urbanen Zeitlichkeit […]

Chronopolitics: die zeitlichen Strukturen der Stadt

Gesellschaftliche Zeitstrukturen haben spätestens seit der Moderne eine wesentliche Bedeutung für die räumliche Organisation der Stadt. Ausgehend von den räumlich wie zeitlich geprägten urbanen Phänomenen – Entgrenzung, Verdichtung und Entkopplung (Henckel, Herkommer: 2004) – werden Gemeinsamkeiten räumlicher und zeitlicher Entwicklungen der europäischen Stadt untersucht und Ursachen für kontinuierliche Veränderungen und abrupte Umbrüche der urbanen Zeitlichkeit im Seminar diskutiert. Über eine thematisch gegliederte Analyse von Ursachen soll ein Überblick zu raumprägenden künstlichen Taktgebern des städtischen Alltags der Spätmoderne gegeben und nach weiteren raumzeitlichen Phänomenen gesucht werden. Anschließend richtet sich der Blick auf aktuelle Konflikte der zeitpolitischen Auseinandersetzung in Architektur und Stadtplanung.

Die Grundlage für das Seminar bildet eine Auswahl an wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Texten aus den Bereichen Architektur- und Stadttheorie, Science-Fiction, Philosophie, Soziologie, Schlafforschung und Politikwissenschaft. Neben der gemeinsamen Reflexion dieser Texte, wird es kurze Input-Vorträge mit Verweis auf konkrete architektonische und städtebauliche Projekte sowie Diskussionen mit eingeladenen Gästen aus dem jeweiligen Forschungsfeld geben.

Das Seminar richtet sich an Masterstudierende der Studienrichtungen Architektur und Raumplanung. Studierende der Architektur können sich das Konzeptmodul (6 ECTS) als Freies Wahlfach anrechnen lassen. Die Anmeldung ist seit 1. September in TISS möglich (auf 20 Teilnehmer*innen beschränkt).

Mehr Infos und Anmeldung: TISS

– EN –

Social time structures are influenced to a considerable extent by the spatial organization of society. The temporal organization in turn has repercussions on the structures and the use of space. Based on the spatial and temporal urban phenomena – EntgrenzungVerdichtungand Entkopplung (Henckel, Herkommer: 2004) – commonalities of spatial and temporal developments in the European city are examined and causes for continuous and abrupt changes in urban temporality are discussed in the seminar. A thematically structured analysis of causes is intended to provide an overview of space-defining artificial clocks in urban everyday life in the late modern era and to search for further spatiotemporal phenomena. Subsequently, the focus is on current conflicts in the chronopolitical debate in architecture and urban planning.

The seminar is based on a selection of scientific and non-scientific texts from the fields of architecture and urban theory, science fiction, philosophy, sociology, sleep research and political science. In addition to the joint reflection on these texts, there will be short input lectures with reference to specific architectural and urban planning projects as well as discussions with invited guests from the respective research field.

The seminar is conceived as an interdisciplinary course for master’s students in the fields of architecture and spatial planning. Architecture students can have the Konzeptmodul(6 ECTS) credited as a Freies Wahlfach. Registration has been possible in TISS since September 1st (limited to 20 participants).

More information and registration: TISS