Was kommt da auf uns zu?

Spekulationen über die Zukunft der europäischen Stadt unter dem Einfluss von Digitalisierung und Automatisierung.

Unter den urbanen Vorzeichen der Digitalisierung und Automatisierung stellen wir uns mit Studierenden der Architektur und Raumplanung, seit dem Wintersemester 2017/18, der Frage „Was kommt da auf uns zu?“. Das studienübergreifende Konzeptmodul macht sich damit zum Ziel technologische Neuerungen im Kontext räumlicher, gesellschaftlicher und kultureller Wandlungsprozesse zu erfassen und kritisch zu diskutieren. Dabei gilt es aus Sicht der Stadt zu hinterfragen, welche Werte zu entbergen sind und mit Hilfe der Technik geschaffen werden können. Denn noch ist zu verhandeln, welche Rolle PlanerInnen und ArchitektInnen in der Verräumlichung von Digitalisierungs- und Automatisierungsprozessen einnehmen.

In wissenschaftlichen Logbüchern halten die Studierenden-Teams ihren Forschungsprozess fest: von der Auswahl konkreter Forschungsfelder und der theoretischen Vertiefung, über die Konstruktion von Fragekomplexen und Interviews mit ExpertInnen, hin zur filmischen Dokumentation. Hier wird ein Raum geöffnet, um die Erkenntnisentwicklung öffentlich zu kommunizieren und sich über die Workshop-Units hinaus auszutauschen.