Relikte der Wild City

Anfang der 90er kam es zum Höhepunkt der informellen Bautätigkeit in Belgrad, Planer gehen davon aus, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung in illegalen Wohnungen lebte, solche vermietete oder an deren Bau mitverdiente. In kaum einer anderen europäischen Stadt manifestierte sich so schnell und derart radikal urbane Stabilität, bei der jenseits von öffentlicher Planung so viele Akteure an der Etablierung des Informellen beteiligt waren. Diese unkontrollierten Prozesse der urbanen […]


Der Weg ist das Ziel

Zwei Tage, zwei unbekannte Länder. Wir sind aufgebrochen! Eingestiegen in unser Schiff, unser Lebensraum für die kommenden Wochen. Die Landschaft zieht vorbei, in einem kroatischen Dorf stehen Menschen vor ihren Häusern am Straßenrand, es ist Montagmorgen sieben Uhr. Der Straßenzug der gestern wie ausgestorben wirkte ist voll mit BewohnerInnen die auf eine Lieferung Ihres Bauers warten. Die Temporalität jener Situation, die den Raum um die breite Durchgangsstraße in einen Marktplatz […]


Eine Stadt mit vielen Gesichtern

Die Auswahl unserer Untersuchungsorte konkretisiert sich. In Gesprächen ergeben sich uns zwei Arten von Wild City Orten. Da wären die informellen Siedlungen, meist periphär gelegen, auf der anderen Seite informell angeeignete Räume im Urbanen. Jede der Arten eint die Herangehensweise der selbstermächtigten Raumaneignung. In Ausführung, Organisation, Nutzung und Anmutung bestehen jedoch anscheinend erhebliche Unterschiede. Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf der Expedition und die Beobachtungen in den Siedlungen. Der […]


Unsichtbare Informalität

Gespräche im und über den öffentlichen Raum, Ostavinska Galerija Ein Tag voller Gespräche, ein Tag voller Erkenntnisse. Bis in die späte Stunde führen wir aufschlussreiche Akteursgespräche. In einer langen Unterhaltung mit Iva Čukić, der Günderin des Ministry of Space Kollektives und Ljuba Slavkovic Architektin und Kopf hinter dem Instagram Kanal We build it up a little bit - Malo smo nadogradili. Ein Blick in die Bildersammlung verschafft einen Eindruck über die Vielfältigkeit informeller Bauweisen. Hierbei handelt […]


Hisst die Segel!

 Hausboote am Saaveufer Der letzte Tag der Vorbereitungsphase führt uns auf eine Landzunge an die Save. Selbstgewerkelte Hausboote, eins größer und bunter als das Andere reihen sich dicht entlang der Uferpromenade. Auch hier liegen viele der schwimmenden Strukturen informell auf der Wasserstraße, so eine Architekturstudentin im Gespräch. Nachdem wir aus den gestrigen Gesprächen viele Eindrücke über das vorherrschende System der Inormalität Belgrads lernen konnten und realisiert haben, dass es unzählige […]


Ein Tag in Ledine

Informeller Wasserpark Hollywood - Flaschen.Post #1 Mit im Boot sitzt Predrag Milic, unsere Expedition führt uns in seine Heimat, nach Ledine in Neu-Belgrad. Ledine, das man frei mit Ödland übersetzen kann, war ein bis 1961 wenig beachtetes Gebiet am Rande der Stadt. Damals war es noch als temporäre Unterkunft für die weniger prominenten Mitglieder der Blockfreien Staaten konzipiert. Viele Familien aus dem sozialistischen Neu-Belgrad zogen unter verschiedenen Umständen in das […]


Wilde Wände – eine kleine Kursänderung nach Novi Pazar

Kunst im öffentlichen Raum – Flaschen.Post #2 Der Polizist hat sich ehrerbietungswürdig vor dem Fahrerfenster aufgebaut und deutet Anselm mit reichlich Gestus an, den Gurt anzulegen. Mit zehntausend Dinar wird in Serbein ein solches Vergehen geahndet. Glücklicherweise redet Vladimir dem Mann nach und nach gut zu, Ministry of Culture und  Expedition sind wohl die Worte, die Ihn dazu bewegen, uns mit einer Handbewegung irgendwo zwischen abfällig und billigend, in die […]


Bela Stena – Insellösung der Informalität?

gebaute Individualität - Flaschen.Post #3 Wir sind den Hinweisen mehrerer NavigatorInnen gefolgt, lassen für einen Tag unser Schiff am Ufer stehen und steigen in ein Boot. Die bewohnten Donauinseln sind sowohl in der Lektüre als auch in unseren persönlichen Gesprächen mehrmals als besonders gelungener Kompromiss aus Informellem und den Belangen der öffentlichen Hand genannt worden. Die ersten illegal entstandene Strukturen entstanden auf Bela Stena (weißer Stein) bereits in den 1960er […]


Kaluđerica – Selbstorganisation trifft Legalisierung

gemeindefinanzierte Kirche - Flaschen.Post #4 Unsere Expedition führt uns in die größte informelle Siedlung Europas, Kaluđerica liegt an der südöstlichen Peripherie Belgrads. Vor den jugoslawischen Sezessionskriegen gab es hier kleinere landwirtschaftliche Gebäude, durch die zugezogenen Flüchtlinge erlebte Belgrad aber eine nie dagewesene Wohnungsnot, in deren Folge Regulierungsmechanismen des zerfallenden Jugsoalwiens sich als nicht ausreichend erwiesen und das Bauen auf der sprichwörtlichen grünen Wiese die einzige Methode darstellte, Wohnraum zu generieren. […]


Padina – Mauern und Brachen

 Aneignung des Straßenraumes für die Öffentlichkeit - Flaschen.Post #5 Bei unseren vorangegangenen Recherchen wurde Padina als homogenes Quartier einer gesellschaftlich einflussreichen Oberschicht beschrieben. Bauunternehmer, Politiker und Geschäftsleute mit Wohlstand zweifelhafter Herkunft kumulierten in Padina und nutzten die Wirren der Kriegsjahre, um ihrerseits großflächig Wohnraum zu schaffen. „Die weißen Säulen von Padina“ wurden zur geflügelten Umschreibung einer hochwertigen Bauweise, die die pittoresken Villen hinter ebenso repräsentativen Mauern und Toren bezeichnet. In […]


Hintergründe der Wild City

informell entstandene Kioske – Flaschen.Post #6 In den letzten Expeditionen ist uns bewusst geworden, dass man das Phänomen der Informalität nur in einem übergeordneten geschichtlichen Kontext verstehen kann. Deswegen haben wir uns mit einem historisch bewanderten Experten der Stadtentwicklung, Miodrag Ninić unterhalten und eine lehrreiche Expedition zu wichtigen Orten, deren geschichtliche Einbettung und Bedeutung für die Ausbreitung illegaler Bauten untersucht. informell entstandene Kioske – Flaschen.Post #6In den letzten Expeditionen ist […]


Saveufer – Investoren und Nachbarschaft

investorengetriebene Stadtentwicklung - Flaschen.Post #7 Wir treffen Ljuba, unsere Begegnung der ersten Tage auf einer schwimmenden Hausbootbar. Im Verlauf unserer Expedition haben wir erfahren, dass sich die Informalität in vielen Facetten und Spielarten im täglichen Leben der Belgrader bemerkbar macht. Zusammen mit ihr und ihrem Boot befahren wir den öffentlichen Raum der Save. Das Waterfront Projekt der Eagle Hills Group aus Abu Dhabi ist seit 2012 ein viel diskutiertes Thema […]


Kararburma- gestaltete Grünflächen zwischen „Pilzhäusern“

 eine nicht unvollendete Mushroom-Extension neben einer Fertiggestellten, davor ein "Parkweg" - Flaschen.Post #8 Karaburma ist der letzte Wild City Ort, den wir ansteuern. Das Wohngebiet liegt zentrumsnah und unweit der Donau. Es unterscheidet sich von den bereits untersuchten Gebieten und gibt uns deswegen wichtige neue Erkenntnis über die Gestaltung des öffentlichen Raumes. Bei einem Spaziergang stoßen wir auf eine balkanisierte Stadtvilla. Sie wirkt wie ein Fremdkörper neben den eng stehenden […]