[PASSIVE AKTIVITÄT] – Naturschutz in der Stadt

Auf geht´s nach Rumänien! Auf geht´s in die grüne Lunge von Bukarest! Lasst uns Aufbrechen in ein Terrain der ursprünglichen Wahrnehmung von Mensch und Natur. Lasst uns unsere Kultur, unsere Städte, uns als Menschen betrachten und bauen wir einen Bezug zur Außenwelt auf. Über den physischen Raum entsteht die Idee des Mensch-Sein und es entwickelt sich die Kultur der Menschen. Ohne die Natur wäre das Dasein selbst eine irreale Fiktion. Bukarest […]


[Tag 1] HALLO BUKAREST

Angekommen... nach einer guten Stunde Flugzeit sagen wir "Hallo Bukarest". Wir verlassen den Flughafen und begeben uns auf die Suche nach einem Stadtbus. Nachdem wir die richtige Linie gefunden haben, geht es direkt los, quer durch die Stadt. Der Bus ist überfüllt und Richard muss stehen. Die offenen Fenster sorgen, zumindest solange der Bus in Bewegung ist, für eine frische Briese. Erste Eindrücke rollen an uns vorbei. So auch der Victoria […]


[Tag 2] HALLO VACARESTI – ein Naturpark im Überblick

Ein neuer Tag bricht an. Nicht nur die Zeitumstellung hat uns letzte Nacht eine Stunde Schlaf geraubt, auch Roman sein Geburtstag und die damit verbundenen nächtlichen Biere haben zum kollektiven Schlafentzug beigetragen. Richards Handywecker klingelt jedoch erbarmungslos und treibt uns nach nur wenigen Stunden aus den Federn. Heute wollen wir uns einen Überblick verschaffen. Während wir gestern trotz zweistündiger Tour nur den nordwestlichen Bereich des Naturparks erkundet haben, steht heute […]


[Tag 3] Außenminister im Innenraum

Um 11 Uhr betreten wir das Büro der Administrația Parcului Natural Văcărești (APNV), welches sich ebenfalls in den Asmita Gardens befindet. Wir sind mit Nicoleta Marin für ein Interview verabredet. In dem folgenden dreistündigen Gespräch erfahren wir unter anderem - Welche Einstellung die Stadtbevölkerung, laut Expertin, über den Naturpark hat - Welche Vor- und Nachteile sie im derzeitigen Zustand des Vacaresti Naturparks sieht - Welche Funktionen der Damm heute übernimmt […]


[Tag 4] Raus aus der Filterblase

Heute ist der vierte Tag unserer Reise und langsam fühlen wir uns schon wie in einer "Vacaresti-Bubble“. Umso mehr freuen wir uns auf den Besuch der Hochschule in Bukarest. Vor der Tür des Instituts für Gartenbau werden wir bereits von Luana Andrea Simion, einer ehemaligen Studentin, welche ihre Masterarbeit über den Vacaresti Naturpark verfasste, abgeholt. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg zur Professorin Ioana Tudora, einer Architektin und Landschaftsarchitektin mit einem Doktorat der Soziologie. […]


[Tag 5] Geschichten rund um den Damm

Der fünfte Tag unseres Aufenthalts beginnt ruhiger als die Vorherigen. Ausgeschlafen und wieder voller Energie machen wir uns auf den Weg zu Costel. Wir sind zum Café verabredet. Das Unwetter der letzten Nacht hat sich verzogen, trotz schlechter Wetterprognosen knallt uns schon wieder die Sonne auf den Kopf, während wir auf dem Weg sind. Im Halbschatten sitzend erwartet uns Costel bereits. Ein reich gedeckter Tisch voll Obst und kühlen Getränken […]


[Tag 6] Räumliche Praxis

Die Produktion von Raum entsteht für Henri Lefebvre aus drei unterschiedlichen Ebenen, welche immer aufeinander bezogen zu betrachten sind. Diese sind 1. Räumliche Praxis 2. Repräsentation von Raum 3. Räume der Repräsentation Diese drei Raumdimensionen beschreiben einen differentiellen Raum, was wiederum auf einen der Kernaspekte Lefebvres verweist: die Differenz, welche sich wiederum aus einer drei-dialektischen Beziehung heraus manifestiert. Um ein bessere Verständnis zu ermöglichen soll hier kurz der Vacaresti Naturpark als […]


[Tag 7] Stimmen aus dem Umfeld

Für den heutigen Tag haben wir uns vorgenommen weitere Stimmen aus dem Umfeld des Parks einzuholen. Konkret haben wir dafür den Park Parcul Tineretului, sowie die Wohnhäuser entlang der Calea Vacaresti, angesteuert. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, beschert durch das schlechte Wetter der letzten Tage sowie den erneut regnerisch beginnenden Tag, kamen wir über den Nachmittag verteilt mit zahlreichen AnrainerInnen und ParkbesucherInnen in Kontakt. Aus den daraus resultierenden Gesprächen halten wir folgendes fest Die […]


[Tag 8] Garten Eden

Element des Zauns an der Calea Vacaresti ----"Wenn die Intelligenz fehlt, dann wird Geld gefährlich" Das Gespräch mit Ștefan Ghenciulescu war für uns eine Möglichkeit unsere bisher erlebten Tage zu reflektieren und die Erfahrungen zu ordnen. Über den Austausch mit ihm haben wir es geschafft eine Struktur in unsere Gedanken zu bekommen und Inhalte in ihren Zusammenhängen zu verstehen. Ștefan Ghenciulescu selbst ist Bukarester, Architekt, Herausgeber der Architekturzeitschrift Zeppelin und dieses […]


[Tag 9] La Revedere Prieteni

Was sollen wir nur sagen? Auch uns hat die Stadt angesteckt und in ihren Bann gezogen. Wir kennen inzwischen die Wege, wir treffen täglich viele Menschen mit denen wir bereits in Kontakt kamen. Alles festigt sich und wir haben schon ein paar feine Wurzeln geschlagen. Heute waren wir noch ein mal bei Costel, um sowohl seine persönliche Idee und die seiner Familie über den Park abzuholen. Als kleines Gastgeschenk haben […]


[Tag 10] Taxi Bukarest

Taxi Bukarest, rein in die Stadt! Heute verlassen wir unser Forschungslager bequem per Vierrad. Valentin Nelu ist unser erster Fahrer. Er ist trotz des zähen Stadtverkehrs schneller vor Ort, als wir mit dem Lift ins Erdeschoss brauchen und wartet bereits in seinem grauen Toyota Prius auf uns, als wir aus Haustür treten. Bună. Bună! Der Wagen rollt. Roman beginnt die Unterhaltung und fragt den Fahrer, ob er den Naturpark kenne, […]


[Tag 11] Im Kreis der Studenten

Heute verschlägt es uns erneut in die Universität. Wir dürfen bei den Abschlusspräsentationen der 6.Semestrigen LandschaftsplanerInnen dabei sein. Claudia hatte uns im Anschluss des letzen Interviews, vergangenen Donnerstag, dazu eingeladen. Das Thema des diesjährigen Semesters war der Vacaresti Naturpark, eine tiefgreifende Analyse, welche auch auf den zukünftigen Umgang damit abzielte. Was ein Glück für uns, hier anwesend seien zu können. Die StudentInnen haben in Gruppen von bis zu fünf Personen den Park erforscht, seine […]