Was Metabolismus und ein Flugticket gemeinsam haben…

Sie ist eine Großwohnsiedlung im Zentrum von Skopje – das ist alles was wir zu Beginn von der City Wall wussten. Aber wofür steht der nahezu 1,5 km lange Häuserkomplex bei näherer Betrachtung wirklich?

Die aufregende Suche nach der lokalen Identität der City Wall führte uns ziemlich schnell zur Thematik der Symbolik. Während unserer Recherchen zu Beginn des Sommersemesters entdeckten wir in vielen Fachartikeln und Büchern, wofür die Großwohnsiedlung angeblich stehen soll. Der Literatur alleine wollten wir aber nicht blind vertrauen, daher machten wir uns zudem auf eine digitale Erkundungstour, um andere Meinungen und Sichtweisen aufzudecken. Dabei ist uns in den Sinn gekommen – Symbolik ist für jeden Menschen etwas anderes. Jeder verbindet gewisse Merkmale, persönliche Geschichten sowie Erinnerungen mit der City Wall. Im folgenden Blogpost möchten wir einen Teil unserer gesammelten Erkenntnisse dieser unterschiedlichen Assoziationen mit euch teilen.

Nur kahler Beton?
Die City Wall wurde in einer sehr schwierigen Zeit für Skopje erbaut. Das Erdbeben im Jahre 1963 hat rund 80 % der Stadt zerstört. Nun galt es, möglichst schnell, möglichst viel Wohnraum für die nun obdachlosen Bewohner:innen bereitzustellen. Der japanische Star-Architekt Kenzo Tange hat dennoch versucht, in seinem planerischen Entwurf auf die Geschichte der Stadt einzugehen. Dies tat er indem er Bezug auf die historischen Strukturen der Stadt nahm und die Großwohnsiedlung wie eine mittelalterliche Stadtmauer um die Innenstadt und das historische Zentrum plante.

Symbolik_Brutalismus-01-min(1)

Was ebenfalls klar erkennbar ist, nämlich bei der Analyse der baulichen Elemente der Siedlung, sind zwei relevante architektonischen Strömungen der damaligen Zeit, die Kenzo Tange meisterhaft vereinte: Japanische Metabolismus und Brutalismus. Die Merkmale des Brutalismus, wie experimentellen Formen, massive Bullaugen ähnliche Fenster, der Sichtbeton oder die geometrische und schmucklose Gestaltung sind auf den einzelnen Gebäude-Blöcken der City Wall klar sichtbar. Und dies nicht nur für die geschulten Augen eines Architekten oder Planers, sondern für jederfrau/mann.

kombi-01-01

Im restlichen Stadtgebiet von Skopje finden sich eine Vielzahl an Bauwerken, welche dem Stil der City Wall entsprechen und von diesem maßgeblich beeinflusst wurden. Sehr markante Beispiele sind unter anderem das Postamt – die Pošta – oder das Studentenheim Goce Delchev. Egal ob real vor Ort oder via digitalen Spaziergang – all diese baulichen und strukturellen Elemente sind in der Großwohnsiedlung spielend schnell zu erkennen, aber was ist mit den restlichen Assoziationen?

Solidarität vs. Barriere
Neben den baulichen Symboliken, welche sich in den Strukturen wiedererkennen lassen, haben wir durch den direkten Vergleich von Aussagen verschiedenster Ebenen bzw. Akteur:innen einige neue Sichtweisen aufdecken können. Gegenübergestellt haben wir die Aussagen in deutschen und englischsprachigen Medien, die Aussagen von Expert:innen und die Meinung der Anrainer:innen. Dabei hat sich folgendes herausgestellt: Die typischen Symboliken, wie die bereits angesprochenen architektonischen Strömungen oder der Link zur Geschichte, sind in allen drei Ebenen vertreten. Wir haben durch diese Methode aber auch andere Erkenntnisse gewonnen, welche wir mit euch in Form von kurzen Zitaten teilen.

 

Als die Hilfsgüter für den Wiederaufbau nach Skopje kamen, wurde die Stadt schnell als “Stadt der Solidarität” bezeichnet.

Srdjan Jovanovic Weiss, The Architect’s Newspaper, 2017

 

It is emblematic and defining. No matter where you are in the city center, all the time you have certain sequences of the city wall in front of you.

Slobodan Velevski, Professor an der Fakultät für Architektur, Universität in Skopje

 

It is a wall. It blocks the air and the view.

Bewohner:in aus Skopje

Es gibt viele verschiedene Assoziationen, welche, neben den baulich sichtbaren Merkmalen, mit der City Wall verbunden werden. Die oben angegebenen Zitate sind vereinzelte Beispiele.Wie wir festgestellt haben, gehen die Sichtweisen sowohl zwischen als auch innerhalb der festgelegten Gruppen in unterschiedliche Richtungen. Grundsätzlich zeichnet die Siedlung eine Vielzahl an verschiedenen Symboliken aus. Doch sind all diese Gedanken genug um die City Wall in ihrer symbolischen Kraft zu beschreiben?

Ein Flug ins Herz der City Wall
Geht man von dieser theoretischen Betrachtungsweise einen Schritt weiter in die gelebten Symboliken der Bewohner:innen, ist zu erkennen, dass die City Wall genauso wie die meisten anderen Bereiche einer Stadt einen Alltagsraum darstellt. Menschen verbinden mit dem Gebäudekomplex ihr Unileben – Lernen im Freien und ein Bier trinken in der Bar -, den Umzug in die erste eigene Wohnung oder sogar den Kauf des allerersten Flugtickets. Bei der näheren Auseinandersetzung mit der Siedlung haben wir viele aufschlussreiche Erkenntnisse gewonnen und können jetzt die Symbolik der Siedlung aus all ihren Perspektiven besser verstehen. 

Im nächsten Blogpost werden wir euch die verschiedenen Ebenen des Umgangs mit der Großwohnsiedlung näher bringen. Wie beim letzten Mal schließen wir auch heute mit einem kurzen Teaser! Was es mit dem Foto auf sich hat und was die Verbindung zur City Wall ist, erfahrt ihr im nächsten Beitrag.

blog-neu-01-01

Bleibt gespannt!
Euer Skopje-City-Wall Team

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*