Ankommen in Belgrad

Nachdem wir dank Danijel gut in Belgrad angekommen sind hatten wir nach einer kurzen Nacht zu Mittag unser erstes Interview mit Professorin Eva Vanista Lazarevic – Leiterin des Städtebau Institutes an der Belgrader Fakultät für Architektur und Beirätin im serbischen Ministerium für Stadtentwicklung.

Ursprünglich war geplant das Interview in Englisch abzuhalten, jedoch nach kurzem Besprechen meinte sie es wäre für den Inhalt besser wenn wir es auf Serbisch führen würden, also sprang Danijel spontan ein und übernahm das Interview. Zu unserer Überraschung war Prof. Vanista Lazarevic informellen Siedlungen in Belgrad gegenüber eher negativ eingestellt. Sie sieht diese als Problem der Vergangenheit, das großes Chaos verursacht. Am Ende bekamen wir auch einen Literaturtipp von ihr über Kaludjerica, welche wir uns gleich an der Fakultätsbibliothek ausleihen konnten. Alles in allem verlief unser erstes Interview weniger holprig als befürchtet. Das Aufnahmegerät funktionierte bestens und Prof. Lazarevic war sehr bemüht uns weiterzuhelfen.

Der heutige Buchtipp ist Formal / Informal: A Research on Urban Transformation, erschienen im Verlag Scheidegger & Spiess, genauer gesagt das Kapitel “Brick and Gold” verfasst von Milica Topalović. Passend zum heutigen Interview mit Prof. Vanista Lazarevic reflektiert der Beitrag den Umgang der legalen Bevölkerung und Leitenden Personen in der Stadtregierung mit (vermeintlich) dort illegal lebenden Personen. Ein interessanter Beitrag, der den Status dieser BewohnerInnen gut veranschaulicht.

Abseits des Interviews war unser heutiger Tag geprägt vom Ankommen in Belgrad. Wir investierten mehr Zeit in Vorbereitungs- und Organisationsarbeit. Die Stadt tickt anders als Wien – das betrifft das Organisieren von Bustickets, Ausdrucken von Forschungsmaterial und das Fortbewegen in der Stadt. Morgen werden wir am Morgen (ohne Danijel, weil er die Siedlung ja schon kennt) zum ersten Mal nach Kaludjerica fahren und die Siedlung mit einem Spaziergang zu entdecken um erste Eindrücke zu sammeln. Wir sind schon gespannt wie es dort werden wird!

Grüße aus Belgrad!

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*