Mein, dein, unser Grenzraum

Wir fahren nach Sarajevo!

Wir – das sind Josefine Mochar und Lena Schartmüller, beides Studierende im Master Raumplanung und Raumordnung, und im September 2018 begeben wir uns auf Forschungsreise nach Sarajevo.

Warum also Sarajevo? Was werden wir dort erforschen?

Sarajevo ist als Hauptstadt Bosniens durch ethnisch konnotierte geschichtliche Entwicklungen und Konflikte geprägt. Historisch bedingt ist das Land in Ethnien geteilt, und das sowohl physisch als auch gesellschaftlich. Dies manifestiert sich im öffentlichen Raum sowie in der Stadtstruktur Sarajevos. Obwohl die Situation in Sarajevo darauf rückschließen lässt, dass eine Entwicklung hinsichtlich einer funktionierenden multiethnischen Gesellschaft aufkeimt, bleibt die Frage nach der Rolle von ethnischen Gruppen (speziell hinsichtlich der Abgrenzung zu anderen Gruppen) sowie deren Einfluss auf den öffentlichen Raum aktueller denn je.

Im Rahmen der Forschungsreise gehen wir der Frage nach, wo sich diese mentalen und administrativen Grenzen zwischen den ethnischen Gruppen heute noch verräumlichen, wie diese den öffentlichen Raum prägen und ob bzw. wo sie sich überschneiden.

Wir freuen uns schon, wenn wir euch mehr über unser spannendes Thema und natürlich dann von unserer Forschungsreise sowie den Ergebnissen berichten dürfen!

Josefine & Lena

Quelle des Bildes: Murat Gül

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*