Aktivismus und öffentlicher Raum

Die zweitgrößte Stadt Rumäniens und Hauptstadt der Region Siebenbürgen ist das Ziel unserer Forschungsreise. Cluj hat sich seit dem Ende des Ceaușescu-Regimes 1989 stark gewandelt und hat internationale Bekanntheit vor allem durch eine renommierte Kunstszene erlangt. Dabei geht die starke Kunstszene aus einer aktivistischen Szene hervor, die in den 1990er Jahren den damaligen nationalistischen Strömungen entgegentreten wollte. Gleichzeitig ist Cluj historisch bedingt stets von verschiedenen kulturellen Einflüssen geprägt worden. Die verschiedenen Epochen und politischen Phasen haben sich sowohl architektonisch manifestiert als auch deutliche Spuren im öffentlichen Raum hinterlassen, die bis heute sichtbar sind. Bis heute ist der Aktivismus wesentlicher Bestandteil des Stadtgeschehens von dem angenommen wird, dass er ebenfalls den öffentlichen Raum stark geprägt hat.

Der Frage ob und in wie fern, der Aktivismus auch heute noch den Raum in Cluj prägt, werden wir, Kati (Architektur), Moni (Architektur) und Sophia (Raumplanung & Raumordnung) im Zuge unserer Forschungsreise nachgehen.

Schaut mal wieder vorbei.

Eure Kati, Moni und Sophia

Bildquelle

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*