Fortune

Heute trafen wir uns um 11:00 wie verabredet, nochmals mit Daniel Petrovsk im Cafe Stil, um das von ihm geschriebene Buch mit dem Titel “Богатство – Barvalipe – Fortune” über Roma-Hochzeiten seit den 1960er Jahren bis heute zu kaufen. Während des kurzen Gesprächs erklärte uns Daniel die Hintergründe der aktuellen Bautätigkeiten in Šutka und auch wie sich die Höhe der Sozialleistung des Staat Mazedonien zusammensetzen. Der Betrag ist unter anderem von den bisher geleisteten Arbeitsjahren und der Dauer der Arbeitslosigkeit abhängig. Die Spanne der Sozialleistungen liegt bei von mindestens 20 Euro bis über 100 Euro pro Familie im Monat. Da aber die meisten BewohnerInnen von Šutka schon länger arbeitslos sind, fällt ihr Sozialhilfe auch meist sehr gering aus. Eine andere wichtige Frage war die Legalisierung von Wohnbauten. Für Gebäude die vor 2011 errichtet wurden, müssen die EigentümerInnen eine Steuer von einem Euro pro Quadratmeter entrichten, bei neueren Bauten muss man 18 Euro zahlen.

Nach dem kurzen Gespräch mit Daniel machten wir uns auf den Weg, Šutka weiter zu erkunden. Da gerade Mittag war und die Hochzeiten erst gegen Abend, wenn es kühler wird, beginnen, machten wir uns auf den Weg nun das Viertel südöstlich der Hauptstraße zu besuchen. Aus unseren Recherchen vor der Reise wussten wir, dass hier die wohlhabenderen Roma leben. Das Straßenbild hier war nicht nur im Vergleich zu anderen Orten Šutkas anders, sondern auch im Vergleich zu Skopje. Hinter hohen Zäunen befanden sich größere Villen und parkende Autos mit u.a. Zürcher Kennzeichen. Musik und Tanz haben wir hier auch bei einem Haus gesehen, allerdings schon im Garten, hinter dem Zaun, im eindeutig privaten Bereich. Interessant war auch, dass sich neben den Häusern fast immer ein Stück Wiese, teilweise sogar mit Obstbäumen bepflanzt befand. In den letzten Tagen hatten wir von der Straße aus vor allem betonierte Vorplätze und kaum Grünflächen bei Häusern gesehen.

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*