día trece

Nach einer zwanzig minütigen Autofahrt erreichen wir eine Parallelwelt – zurück in Madrid en el Barrío nuevo, ein neues Wohngebiet am Rande der Stadt. Wenige Stunden zuvor zu Fuss in glühender Hitze über eine Hügellandschaft, Bahngleise und die Autobahn. Direkt dahinter liegt die Straße Cañada Real und mit ihr die größte informelle Siedlung Europas. Vom Hügel aus erstreckt sich die 15 Kilometer lange und nur knapp 75 Meter Tiefe Stadt, eine bunte Landschaft aus unterschiedlichsten Materialien. Im Hintergrund die in die Höhe wachsende Stadt Madrid, daneben die sich in die Länge streckende Autobahn M50.

Wir gehen den Hügel hinunter und hinein in die Siedlung, große Aufregung, ein Polizeieinsatz. Eine nette Begegnung führt uns zur Nächsten. Wir nehmen das Angebot an und fahren im verriegelten Auto zurück in eine vertraute Welt, die plötzlich so fremd wurde.

Schreibe deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*