LEHREN UND LERNEN

archdiploma17

Architektur und Planung produzieren (Handlungs-)Räume und beeinflussen mit diesen das Geschehen, die Menschen und das soziale Miteinander. Räume haben die Kraft, Möglichkeiten und Teilhabe zu eröffnen, genauso wie sie die Kraft haben diese zu verhindern. Raumproduktion ist ein Prozess, der planerische, entwerferische, prozessbezogene und umsetzungsorientierte Tätigkeiten in Bezug zu deren Auswirkungen auf den Raum – Nutzung durch Menschen, räumliche Impulswirkung etc. – setzt.

archdiploma17

Workshoptag im Mobilen Stadtlabor, Foto: Teresa Morandini

Architektur und Planung beginnen in jenem Moment, in dem eine räumliche Fragestellung oder eine Frage an einen konkreten Raum formuliert wird und setzen sich dementsprechend von Beginn an mit einem bestehenden Kontext auseinander, der räumlich wie sozial determiniert ist. Architektonisches und (raum-)planerisches Handeln geschieht deshalb immer in Bezug zu Gesellschaft und macht es zum politischen Akt.

Mit dem Format archdiploma wird eine Auswahl von Abschlussarbeiten, die in einem Zeitraum von zwei Jahren an der Fakultät für Architektur und Raumplanung entstanden sind, in einer Ausstellung präsentiert. Die archdiploma 2017 legt ihren thematischen Schwerpunkt auf die gesellschaftliche Bedeutung von Architektur und Planung. Der Abschluss des Studiums als Übergang von universitärer Bildung hin zur beruflichen Praxis sowie der Diskurs um die gesellschaftliche Relevanz von Architektur und Raumplanung bilden daher die beiden kuratorischen Pole der archdiploma 2017 und setzen Beruf und Ausbildung in direkten Zusammenhang.

Innerhalb der Lehrveranstaltung soll ein Kriterienkatalog erarbeitet werden, der die Grundlage für die Auswahl jener Diplomarbeiten darstellen wird, die im Rahmen der archdiploma 2017 gezeigt werden. Hierbei werden die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit hinsichtlich ihrer Konsequenzen für das Berufs- und Tätigkeitsfeld von ArchitektInnen und PlanerInnen diskutiert und der Frage nachgegangen, welche Denkräume eigentlich an einer Planungsfakultät im Rahmen eines vorbereitenden Studiums eröffnet und welche Fähigkeiten gefördert werden müssen.